Home


Kontakt

Senden Sie der Weinkönigin oder den Weinprinzessinnen eine Nachricht.

weiter


Die Sponsoren

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren, die unsere Weinkönigin während ihrer Amtsperiode begleiten:

 

Sollten Sie die Weinkönigin als Sponsor unterstützen wollen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
Anastasia Kronauer | Pfälzische Weinkönigin

Zur Person

Weinkönigin Anastasia Kronauer

Weinkönigin Anastasia Kronauer

Weinkönigin Anastasia Kronauer

Weinkönigin Anastasia Kronauer

Weinkönigin Anastasia Kronauer

Weinkönigin Anastasia Kronauer

Weinkönigin Anastasia Kronauer

Name und Vorname:
Kronauer Anastasia
Wohnort:
67435 Neustadt-Lachen
Geburtstag:
02.05.1992
Arbeitsplatz:
Hays AG
Berufsausbildung:
Abitur, Bachelor of Arts
Bisheriges Amt als Weinhoheit:
Lachen – Speyerdorfer Weinprinzessin 2010 / 2011
Hobbies:

  • tanzen bzw. Formationstanz
  • ehrenamtliche Tätigkeiten beim Löschzug Lachen – Speyerdorf als Feuerwehrfrau
  • Schwimmen
  • künstlerische Tätigkeiten (Malen, Zeichnen etc.)

Fremdsprachen:
Englisch (sehr gut), Spanisch (fortgeschrittene Grundkenntnisse), Französisch (Grundkenntnisse)

Zum Interview mit Anastasia Kronauer

Bereits 2010/2011 durfte Anastasia Kronauer als Weinprinzessin von Lachen-Speyerdorf – wie nach ihr 2015/2016 ihre Schwester Nathalie – andere für den Wein und die Pfalz begeistern. Damals hat sie Spaß gefunden an dieser Aufgabe – warum nicht auch für ihre Heimatregion Pfalz, sagte sie sich und stellt sich nun zur Wahl der Pfälzischen Weinkönigin. „Leidenschaftlich, mit Hingabe und Humor“ will sie das Jahr als pfälzische Weinhoheit angehen und erwartet eine aufregendes Zeit mit interessanten Begegnungen. Die 24-jährige Neustadterin, die sich am liebsten sportlich-schick kleidet, arbeitet nach Abitur und Bachelor of Arts-Studienabschluss bei einem Personaldienstleister, spricht sehr gut englisch, gut spanisch und etwas französisch. Ihre Traumreiseziele haben immer etwas mit unberührter Natur zu tun. So wäre sie gerne einmal in den weiten Wäldern und Gebirgen Kanadas und Alaskas unterwegs. Zu Hause arbeitet sie ehrenamtlich als Feuerwehrfrau im Löschzug der Gemeinde und trainiert eine Formationstanzgruppe. „Seit über zehn Jahren ist das Tanzen eine meiner Leidenschaften“, sagt Anastasia, die auch gerne zeichnet und malt. „Sich Zeit zu nehmen“ ist das eigentliche Luxusgut, weiß sie, und deshalb schätzt sie geselligen Stunden mit engsten Freunden und der Familie besonders. Dabei wird häufig auch gekocht, beispielsweise Omas Rouladen mit Knödel und Rotkraut. Und Wein darf natürlich nicht fehlen, wobei Anastasia besonders Gelben Muskateller schätzt. Sie liebt dessen blumig-duftiges Aroma und den exotisch-spritzigen Geschmack einer der ältesten Rebsorten, die auch in der Pfalz mit kaum 100 Hektar Anbaufläche Raritätenstatus besitzt. Generell profitiere der Pfälzer Wein von den „generationsübergreifenden Erfahrungen“ der Winzer. Das angenehme Klima und die Vielfalt der Böden ermöglichten den Anbau vieler Rebsorten entlang der Weinstraße. „So können wir uns in der Pfalz über ein breites Weinangebot vom erfrischenden Weißen bis zum kräftigen Roten freuen“, sagt Anastasia. Nicht nur die Weine, auch die Weinfeste der Pfalz „sind etwas Besonderes“, weiß die begeisterte Weinfestgängerin. Bei den zahlreichen Feste in den Neustadter Stadtdörfern genießt sie die Pfälzer Lebensart, die sich durch „Herzlichkeit, Humor und Gastfreundschaft“ auszeichnet. Außerhalb der Festsaison bleibt auch mal Zeit für gemütliche Stunden auf dem Sofa, für einen historischen Roman, einen Krimi, für jede Art von Musikgenuss von Pop bis Klassik, für eine TV-Soap oder einen Disneyfilm. Ihre Zukunftspläne? Gesund und glücklich bleiben und einmal eine „Familie mit Kindern, Haus und Garten“ zu haben, sagt die junge Frau. Ihr Credo: „Man lebt nur einmal, also genieße das Leben“. Und was schätzen Freunde an ihr? Neben ihrem organisatorischen und künstlerischen Talent vor allem ihre Zuverlässigkeit, Herzlichkeit und Natürlichkeit.

 
© Pfalzwein e.V. 2017   Impressum Datenschutz
weiter

Home Thronfolge Weinkönigin 2016/2017