Home


Kontakt

Senden Sie der Weinkönigin oder den Weinprinzessinnen eine Nachricht.

weiter


Die Sponsoren

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren, die unsere Weinkönigin während ihrer Amtsperiode begleiten:

 

Sollten Sie die Weinkönigin als Sponsor unterstützen wollen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
Janina Huhn | Pfälzische Weinkönigin

Der Königliche Bote

Der königliche Bote
 

Hofberichterstattung

Sie sind neugierig auf das, was unsere Pfälzischen Weinhoheiten so erleben? Dann sind Sie hier genau richtig! Als persönlicher Hofberichterstatter der Weinhoheiten berichte ich hier regelmäßig über ganz besondere Termine der Weinhoheiten. Von amüsanten Begegnungen, kuriosen Geschichten bis zu unvergesslichen Momenten - hier erfahren Sie mehr über das aufregende und auch anstrengende Leben der sieben Pfälzer Weinhoheiten!



Lisa Gabel auf Riesling-Tour

29.04.2013  Im Rahmen der Fachmesse »Intervitis« hatte der Deutsche Weinbauverband Ende April für ausländische Messebesucher eine Rieslingtour in verschiedene deutsche Anbaugebiete organisiert. Eine von drei Reisegruppen konnte Pfalzweinprinzessin Lisa Gabel begleiten. Insgesamt 45 Personen besuchten über fünf Tage neben der Messe in Stuttgart die Anbaugebiete Württemberg, Pfalz, Rheingau und Mittelrhein. Zwar gingen schon zum Auftakt in der riesigen Remstalkellerei einige Teilnehmer verloren, doch sie konnten durch Handykontakt wiedergefunden werden. Lisas Gruppe, die u. a. auch die Weingüter Escher in Württemberg, Bärenhof in der Pfalz und Balthasar Ress im Rheingau, eine Präsentation der »Generation Riesling« und die Mainzer Weinbörse besuchte, bestand aus Önologen aus Moldavien und Bulgarien. Lisa Gabel auf Riesling-Tour »Ich verständigte mich weitestgehend auf Englisch und Französisch, durch einen Dolmetscher oder mit Händen und Füßen«, berichtet Lisa. "Es war also recht spannend und machte dennoch sehr viel Spaß". Auch das fiel ihr auf: Den Teilnehmern aus großen osteuropäischen Weinunternehmen erschienen die Dimensionen der deutschen Weingüter als »sehr klein«. Für Lisa Gabel war die Rieslingtour eine sehr gelungene Fahrt, mit Einblicken in verschiedene deutsche Weinerzeugerbetriebe und – ganz nebenbei - mit einigen Erkenntnissen über den Weinbau in Osteuropa.

nach oben


Scherenschnitt für »Wein am Dom«

15.04.2013  Der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Norbert Schindler, und der Präsident des Weinbauverbandes Pfalz, Edwin Schrank, hielten im Historischen Museum der Pfalz in Speyer das Band für Pfalzweinkönigin Andrea Römmich, die mit einem Scherenschnitt und den Worten »Hiermit eröffne ich unsere neue Weinmesse Wein am Dom« das neue Weinforum der Pfalz für die wartenden Weinfreunde zugänglich machte. Andrea empfand es natürlich als »eine große Ehre, als erste Weinkönigin diese Messe eröffnen zu dürfen«, die sich mit mehr als 2.700 Besuchern an zwei Tagen als wahrer Publikumsmagnet erwies. Am Vorabend der Messe hielt die pfälzische Weinhoheit bei einer Fahrt mit der »sea-life« auf dem Rhein einen kurzen Vortrag zur Pfalzwein-Rebsorte des Jahres, dem Ruländer/Grauburgunder. Scherenschnitt für »Wein am Dom« Bekanntlich entdeckte vor 300 Jahren der Kaufmann Johann Ruland in einem Garten in Speyer die (ihm unbekannten) Burgunderreben und vermehrte diese. Offenbar mit großem Erfolg, wie die ungebrochene Aktualität des Grauburgunders zeigt. Auch auf der Messe stand er im Mittelpunkt: Gemeinsam mit einigen Sommeliers (es hatten sich daneben etwa 100 zur Jahresversammlung der Sommelierunion in der Domstadt eingefunden) verkostete Andrea Römmich das Angebot der Winzer und kürte nach 60 Proben die Grauburgunderentdeckung(en) des Jahres. Es waren der 2011er Grauer Burgunder QbA trocken (Weisenheimer Altenberg) vom Weingut Langenwalter in Weisenheim am Sand und der 2012er Grauburgunder QbA trocken (Pfalz) vom Weingut August Ziegler in Maikammer.

nach oben


Süße Versuchungen auf der ProWein

27.03.2013  Nur am Abend konnte Pfalzweinkönigin Andrea Römmich während der Fachmesse ProWein Düsseldorfs Altstadt genießen. Tagsüber hatte sie (und ihre Weinprinzessinnen) am stark frequentierten Gemeinschaftsstand der Pfalz mit 25 Betrieben und 400 m² Ausstellungsfläche alle Hände voll zu tun, mit dem Ausschank von Weinproben und der Beratung von Interessenten. 44.000 Besucher strömten an den drei Messetagen durch die Hallen. Die Pfalzweinwerbung stellte in mehreren Verkostungen die Stärken Pfälzer Rebsortenweine, u.a. Scheurebe und Sauvignon Blanc, Spätburgunder und Merlot sowie Grauburgunder vor. Süße Versuchungen auf der ProWein Beantwortet wurde auch die Frage, wie »Süße Versuchungen und Pfälzer Weine harmonieren«. Bei den von Sommelierweltmeister Markus del Monego moderierten Verkostungen »war der Gemeinschaftsstand voll bis auf den letzten Platz«, so Andrea Römmich. Nicht nur die Leckereien zu den Weinen lieferte das Waldhotel Felschbachhof aus Ulmet im Landkreis Kusel: Der Küchenchef des Felschbachhofs, Stefan Klinck, und sein Team verwöhnten auf dem Marktplatz der Pfälzer Weine zudem über die Messetage Winzer und deren Kunden mit über 2.000 kleinen Speisen. Es wurde gegessen und getrunken und es wurde auch gefeiert, mit einer Party der »Junge Südpfalz«-Winzer. Andreas Messefazit: »Ein sehr gelungenes Wochenende für die Pfalz«.

nach oben


Glücksfee an der Costa Blanca

23.03.2013  Wie eine pfälzische Weinkönigin zur Weinauktion eines Lions-Clubs in Spanien kommt, darf man kurz erklären: Thomas Rolfs, deutscher Spanienauswanderer, ist Vizepräsident des Lions-Clubs in Dénia an der Costa Blanca. Verheiratet ist er mit Birgit Pfeiffer-Rolfs. Und diese stammt aus einer südpfälzischen Winzerfamilie aus Ingenheim. So entstand der Kontakt zur pfälzischen Weinkönigin Andrea Römmich. Diese nahm zwei Kartons Wein aus ihrer Heimatgemeinde Edenkoben mit ins Handgepäck und bereicherte die inzwischen neunte, traditionelle Weinauktion des Lions-Clubs Jávea im Restaurante L'Espigó in Dénia, bei der sonst nur spanische Crianzas und Reservas für einen wohltätigen Zweck versteigert werden, um einige interessante Pfälzer Tropfen. Glücksfee an der Costa Blanca Andrea nutzte die Gunst der Stunde und klärte das hochkarätige Publikum auch gleich über die wesentlichen Merkmale der Pfälzer Weine im Vergleich zu spanischen Gewächsen auf, und sie war die strahlende Glücksfee des Abends bei der Verlosung von zwei Magnumflaschen. Der Lions-Club berichtet: »Andrea, die Weinkönigin aus der Pfalz, hat es sich nicht nehmen lassen, uns an der Costa Blanca einen Besuch abzustatten und Pfälzer Weine für die Auktion mitzubringen. Nicht nur diese, auch alle anderen Weine finden reißenden Absatz. Der Auktionator kann mit den Geboten kaum Schritt halten, und so finden in kürzester Zeit alle Weine einen neuen Besitzer.« 2.500 € kamen zusammen, weit mehr als 100 € trugen die zwölf Flaschen Pfälzer Weins dazu bei.

nach oben


Weinmesse Bochum: Pfälzische Tapas statt Currywurst

11.03.2013  Pfälzer Betriebe – vor allem Weingüter, aber auch einige Spezialitätenanbieter - begleitete Pfalzweinprinzessin Franziska Keck für ein langes zweites März-Wochenende in Bochum zur Weinmesse Rheinland-Pfalz in die Jahrhunderthalle. Bereits zum 6. Mal waren die Winzer aus der Pfalz und anderen rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten vor Ort, um den »weininteressierten Bochumern«, so der Eindruck von Franziska Keck, Lust auf Wein zu machen. Weinmesse Bochum: Pfälzische Tapas statt Currywurst Die pfälzische Weinhoheit arbeitete in der Weinerlebniszone und erklärte dort den Besuchern vor allem die Qualitätspyramide vom einfachen Qualitätswein bis zur edlen Auslese. Zum eingeführten Messeablauf gehören auch eine Besucherbefragung (auch hier war Franziskas Mithilfe gefragt) sowie die Kochshows des Küchenkünstlers und WeinMesse-Kochs Stefan Walch. Auf der Kochbühne lieferte Franziska am Mikrophon für das Messepublikum die passenden Weinempfehlungen zu den rheinland-pfälzischen Tapas und zur leichten Winzerküche. »Die Kochshows mit Stefan Walch haben alle viel Spaß gemacht«, sagt sie zum Messeschluss am Sonntag. 4.000 Besucher waren gekommen und die meisten »vom Wein begeistert«, so Franziskas Eindruck.

nach oben


Teamwork Nahe-Pfalz

29.01.2013  Früh wie eine Zeitungsausträgerin war Andrea Römmich auf den Beinen, um rechtzeitig via Zug und Flieger zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin zu kommen. In der Hauptstadt machte sie mit ihrer Amtskollegin, der Naheweinkönigin Nadine Poss, für vier Tage am Rheinland-Pfalz-Stand gemeinsame Sache und warb kräftig für die Weine ebenso wie für die touristischen Vorzüge von Rheinland-Pfalz. Das Land präsentierte sich als Deutschlands Weinland Nr. 1 und mit typischen Spezialitäten, unter anderem mit Pfälzer Flammkuchen. In seine Berliner Landesvertretung lud Rheinland-Pfalz zu einem Abend mit »Vinissima - Frauen und Wein«. Neben Weinen und Sekten von über 40 rheinland-pfälzischen Winzern stellte die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Länderstand ihre Reise- und Erlebnisangebote vor.
Teamwork Nahe-Pfalz Andrea Römmich trafen die Besucher meist am Rheinland-Pfalz-Stand, wo in einer »Kost-Bar« der aus der Pfalz stammende Koch Klaus Helbig schmackhafte Gerichte aus den rheinland-pfälzischen Regionen zubereitete und in einer "Wein-Bar" 20 repräsentative Weine und Sekte angeboten wurden. Sehr gelungen fand Andrea Römmich einen Spieltisch, an dem Interessenten ihr Wissen über rheinland-pfälzische Weine testen konnten. In schwarzen Gläsern gereichte Weine mussten identifiziert werden, nach Weinfarbe, Ausbauart, Boden, Restzuckergehalt und Anbaugebiet. Nur die richtigen Antworten brachten die Teilnehmer auf dem Spielfeld nach vorne. »Diese spielerische Art, Weinwissen zu vermitteln, hatte einen großen Spaßfaktor und brachte uns mit vielen Besuchern in Kontakt«, freute sich Andrea nach anstrengenden, aber auch schönen Messetagen in Berlin. Klar, dass die Rückreise nicht ohne ein Erinnerungsfoto vorm Brandenburger Tor angetreten wurde.

nach oben


Weinnetzwerk Pfalz funktioniert sehr gut

17.01.2013  Gewöhnlich Mitte Januar treffen sich die Pfälzer Winzer im Neustadter Saalbau zum zweitägigen Weinbautag. In diesem Jahr fand er zum 66. Mal statt, lieferte den Winzern wieder die neuesten Erkenntnisse und Tipps des DLR Neustadt zu Weinbau und Kellerwirtschaft und versammelte die Gruppierungen der pfälzischen Weinwirtschaft beim »Großen Pfälzischen Weinbautag« des Weinbauverbandes Pfalz. Neben Vorträgen von (weinbau-) politischer Seite, beispielsweise von Staatsministerin Ulrike Höfken und Staatssekretär Peter Bleser sowie den (Vize)-Präsidenten des deutschen und pfälzischen Weinbauverbandes ergriff auch Pfalzweinkönigin Andrea Römmich das Wort.Weinnetzwerk Pfalz funktioniert sehr gut Sie verglich die Vernetzung der pfälzischen Weinakteure mit den Funktionen eines sozialen Netzwerks im Internet. Beides diene der Kommunikation, helfe bei Problemlösungen oder der Bildung von Interessengruppen. Andrea beschrieb beispielhaft einzelne auf dem Weinbautag vertretene Gruppierungen, den Weinbauverband als politische Interessenvertretung, die Weinwerbung, die das gute Image Pfälzer Weine pflegt, das DLR, aus dessen Studiengang der Nachwuchs für das Netzwerk komme. In der guten Kommunikation zwischen den einzelnen Gruppierungen und Institutionen und in der tatkräftigen, gegenseitigen Unterstützung vermutet Andrea einen der Gründe, warum die Pfalz mit ihren Weinen so großen Erfolg hat.

nach oben


Zum 24. Geburtstag erhält die Weinkönigin ihre »Krone an der Hand«

03.12.2012  Mit nur wenigen Stunden Verspätung nahm Pfalzweinkönigin Andrea Römmich das vermutlich schönste Geschenk zu ihrem 24. Geburtstag entgegen. Am 30. November feierte sie in Edenkoben Geburtstag, am darauf folgenden Abend des 1. Dezember steckte ihr in Siebeldingen Goldschmiedemeisterin Annette Schleuning den Ring der Weinkönigin an. »Die Krone an der Hand ist ein wunderschönes, nachträgliches Geburtstagsgeschenk«, freute sich Andrea auf dem Weingut Rebholz in Siebeldingen. Dort bot die lange Nacht der Keller in den VDP-Weingütern einen passenden Rahmen für die Ringübergabe. Zum 24. Geburtstag erhält die Weinkönigin ihre »Krone an der Hand« So traf Andrea mit Hausherrin Birgit Rebholz auf eine ihrer Amtsvorgängerinnen und mit Uli Mell, der die Weine von Bassermann-Jordan an diesem Abend ebenfalls in Siebeldingen zeigte, auf ihren »Lehrherrn«. Bei Großen Gewächsen mehrerer VDP-Güter und "in romantischer Atmosphäre" verriet die Weinkönigin ein paar Details zu ihrem neuen Schmuckstück. Einen grünen Granat in einer Schale aus Gold wählte sie »als Symbolfarbe für meinen Lieblingswein Sauvignon blanc« und eine »goldene Linie um die Krone außen rum symbolisiert eine Rebzeile«. Weiterhin ist die Rebzeile an einer Stelle unterbrochen, so dass ein Anfang und ein Ende entstehen. In diesem Zwischenraum befinden sich vier Brillanten: Andrea Römmich ist die vierte Generation in der Familie, die Weinbau»von der Pieke auf gelernt hat und als Beruf betreibt«. Bereits seit sieben Jahren sponsert das Atelier für Goldschmiede­kunst »Französisches Tor« in Landau »die Krone an der Hand« und berücksichtigt bei der Gestaltung die persönlichen Wünsche der amtierenden Weinkönigin. Andrea Römmich: »Der Ring wird eine unschätzbare Erinnerung bleiben, wenn ich die richtige Krone weitergeben muss«.

nach oben


Andrea Römmich freut sich, einen Spitzenjahrgang repräsentieren zu dürfen

13.11.2012  Das »Herbstliche Kamingespräch« der Pfälzer Winzerschaft findet alljährlich nach dem Herbst statt, meist in einer Weinstube an der Deutschen Weinstraße, die – passend zum Titel der Veranstaltung - natürlich eine Feuerstelle vorweisen muss, wie das Restaurant Leopold des renommierten Weinguts von Winning in Deidesheim, das zur Information der Presse über den Jahrgang 2012 und deren angemessener Bewirtung fürwahr ein adäquates Ambiente bietet. So empfand es auch Pfalzweinkönigin Andrea Römmich. Andrea Römmich freut sich, einen Spitzenjahrgang repräsentieren zu dürfen Sie schwärmte im Nachhinein von der »tollen Atmosphäre des Leopold«, von dem ausgezeichneten Drei-Gänge-Menü und von den superben Weinen. Die Siegerweine der diesjährigen Landesweinprämierung konnten ebenso verkostet werden wie erste 2012er Fassproben. Schlechte Weinjahrgänge sind selten geworden und auch der 2012er fällt überdurchschnittlich, ja sehr gut aus, und dies erleichtert Winzern und Weinhoheiten die Arbeit. Für Andrea Römmich ist es jedenfalls »eine ganz große Ehre, einen Jahrgang solch hoher Qualität vertreten zu dürfen«. Schon in ihrem Grußwort zum Auftakt des Kamingesprächs (u.a. waren dabei die Vorsitzenden von Pfalzweinwerbung und Weinbauverband Pfalz sowie Experten des DLR Rheinpfalz und des Weinbauamtes Neustadt) wünschte Andrea Römmich den Winzern, dass die Vermarktung des außergewöhnlichen Spitzenjahrgangs 2012 ebenso gut gelingen möge wie das Einbringen der Ernte.

nach oben


Weinkönigin fortan im schwarzen Mini unterwegs

08.11.2012  Die erste Weinstraßentour mit ihrem neuen Dienstwagen führte die Pfälzische Weinkönigin Andrea Römmich nach Siebeldingen zum Weingut Rebholz. Danach brachte sie der »kleine Flitzer« zurück ins heimische Edenkoben. Auf die Jungfernfahrt werden im Amtsjahr der Weinkönigin wohl 20.000 weitere Kilometer folgen. Den edlen Mini Cooper in midnight black metallic, mit Klima, Sportsitzen, Xenon-Licht, LM-Felgen und weiteren Extras stellen die Autohäuser Vogel als Sponsor für ein Jahr kostenlos zur Verfügung. Weinkönigin fortan im schwarzen Mini unterwegs Selbst die Nebenkosten wie Versicherung und Steuer oder Kundendienste werden übernommen. Das Fahrzeug mit dem Kennzeichen RP-RA 444 wurde am 8. November 2012 in Landau in einer kleinen Feierstunde bei einem Glas Sekt und kurzen Ansprachen von der stellvertretenden Vorsitzenden der Pfalzwein e.V., Landrätin Theresia Riedmaier, und Landaus Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer durch den Autohaus-Geschäftsführer Udo Vogel übergeben. Ihre Begeisterung über den neuen Mini tat Andrea Römmich gleich in einem Interview mit Antenne Pfalz kund: »Ein solcher kleiner Flitzer war schon immer mein Traum.«

nach oben


Lisa Gabel mit Pfalzwein auf der DOGumenta

08.11.2012  Pfalzweinprinzessin Lisa Gabel ließ ihre Hündin Maya lieber zu Hause im pfälzischen Herxheim am Berg und kam stattdessen mit Pfälzer Wein nach Frankfurt zur DOGumenta. Dabei war es von der Galerie »bestregarts« im Frankfurter Bankenviertel durchaus erwünscht, dass die Besucher zur Ausstellungseröffnung mit Hundefotografien in Begleitung ihrer Vierbeiner erschienen. Lisa Gabel mit Pfalzwein auf der DOGumenta Sogar eine Hundelounge mit Leckerlis wartete, auch für das Wohl der Menschen sorgten kleine Leckerbissen und Pfälzer Weine. Vier stellte Lisa Gabel den Gästen vor, unter denen auch zahlreiche Prominente wie die Schirmherrin der Ausstellung, Maja Prinzessin von Hohenzollern, zu finden waren. Die Weine stießen auf "großes Interesse bei den Frankfurtern", so Lisas Eindruck. Und sorgten mitunter für Erstaunen: "Eine Besucherin war sehr überrascht, dass die angebotene Rotweincuvée nicht aus Spanien, sondern aus der Pfalz kam". Nicht nur wegen der Weine, auch wegen der Hunde ging es, wie man sich unschwer vorstellen kann, den ganzen Abend recht lebhaft zu. Lisa Gabel bedauerte es, dass sie sich auf die Weinberatung der Gäste beschränken musste. Gerne hätte sie noch ein kurzes Grußwort an die Gäste gerichtet und ein paar Sätze zur Pfalz gesagt.

nach oben


»Pfälzer Weltkugel« für Andrea Römmich

08.10.2012 Übergabe der Pfälzer Weltkugel  Werner Kastner, Bürgermeister der Stadt Edenkoben, lud am 08. Oktober zum offiziellen Empfang für die neue Pfälzische Weinkönigin. Die strahlende Andrea Römmich wurde, begleitet von Fackelträgern der örtlichen Feuerwehr und den Kuckucksmusikanten aus Roschbach, in einer prachtvollen Kutsche zum Kurpfalzsaal chauffiert. Dort empfingen sie einige Hundert jubelnde Anhänger, die sich mit Andrea über ihren Wahlerfolg freuten. Der 23-jährigen Winzerin ist es nach 20 Jahren erstmals wieder gelungen, die Pfalzweinkrone nach Edenkoben zu holen. Es folgten zahlreiche Grußworte und Glückwünsche, darunter auch die Übergabe eines Ehrenexemplars der »Pfälzer Weltkugel« von Dr. Jürgen Reinfrank aus Friedelsheim. Darauf ist ausschließlich die Pfalz mit all ihren bedeutenden Sehenswürdigkeiten abgebildet. Dr. Reinfrank folgt damit einer langjährigen Tradition, der amtierenden Pfälzischen Weinkönigin zu Beginn ihrer Amtszeit eine Weltkugel der Pfalz zu schenken. Zudem wurde Andrea das literarische Hauptwerk von Paul Münch, die »Pälzisch Weltgeschicht« überreicht, welches die Grundlage der Idee zu diesem Pfälzer Globus bildet. Mit der Aufforderung an Andrea doch einmal zur »Pfälzer Weltachs« bei Waldleiningen zu wandern und den charmant herzlichen Dankesworten ihrerseits wurde der gemütliche Teil des Abends eingeläutet, der viel Raum für interessante Gespräche und ein gutes Glas Wein bot.

nach oben

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2012/2013

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2011/2012

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2010/2011

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2009/2010

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2008/2009

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2007/2008

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2006/2007

Hoheitliche Berichte aus dem Jahr 2005/2006

 

© Pfalzwein e.V. 2017   Impressum Datenschutz
weiter

Home Der Königlicher Bote