Pfälzische Weinprinzessin Dorothea John
Pfälzische Weinprinzessin Dorothea John

Wohnort: Neustadt-Königsbach

Alter: 23

Hobbys: Imkern, Engagement im Naturschutz, Gärtnern, Weinverkostungen, Rettungsschwimmen (DLRG), Mountain, Biking, Bouldern, Kochen, Reisen, Fotografieren, Modeln

Studium/Arbeitsplatz: Studium „Internationale Weinwirtschaft B. Sc.“ in Geisenheim, Arbeiten im elterlichen Weingut


Verträumte Dörfer, wunderschöne Weinlandschaften und eine Vielzahl an Weinbau- und Handwerksbetrieben – spricht Dorothea John über die Pfalz gerät sie ins Schwärmen. Die begeisterte Hobby-Imkerin stammt aus einer Winzer-Familie und engagiert sich leidenschaftlich für den Naturschutz. Im kommenden Jahr macht sie es sich zur Aufgabe, Wein als Kulturgut, hergestellt in traditionsreichen Familienbetrieben, deutschlandweit zu vermarkten. Mit dem Slogan „Die Pfalz ist jung, bunt und facettenreich“ möchte Dorothea als Botschafterin ihre Liebe für den Wein weitergeben und sich zudem auch bei weinpolitischen Themen engagieren. Zum Wohle der Pfälzer Winzer. Ihr bislang verrücktestes Erlebnis? Womöglich der 80-Meter-Bungee-Sprung in Neuseeland – ob das im Amtsjahr noch getoppt werden kann?


6 Fragen an Dorothea John


Warum willst Du Pfälzische Weinkönigin werden und seit wann verfolgst Du dieses Ziel?
Als Pfälzische Weinkönigin habe ich die Möglichkeit, vielen Menschen die großartige Kulturlandschaft Pfalz und den Pfälzer Wein näher zu bringen, sie zu begeistern und ihr Interesse für meine Heimat zu wecken. Diese Leidenschaft möchte ich gerne teilen, - mit allem, was dazu gehört: den wunderschönen, vielfältigen (Wein-) Landschaften, den verträumten Dörfern und die vielen kleinen Weinbau- und Handwerksbetriebe. Als Pfälzische Weinkönigin kann ich zu einer Botschafterin meiner Heimat werden und meine Begeisterung dafür in die Welt tragen. Ich erinnere mich, dass meine Eltern mich einmal als Kind zu einer Wahl der Pfälzischen Weinkönigin in den Saalbau mitgenommen haben. Das hat wohl etwas in mir ausgelöst. Seitdem verfolge ich das Ziel, Pfälzische Weinkönigin zu werden.
 

Wo liegt die Stärke des Pfälzer Weines?
Vor allem die Vielfältigkeit der hier angebauten Rebsorten in Verbindung mit den einzigartigen Terroirs der Pfalz und den kreativen Winzer*innen, die das in die Flasche bringen.
 

Was magst Du an der Pfälzer Mentalität besonders gerne?
Besonders mag ich die Geselligkeit und die Lebensfreude, die wir Pfälzer täglich leben.
 

Was war Dein verrücktestes Erlebnis?
Ich habe bereits viele verrückte Erlebnisse gesammelt - womöglich der 80m Bungee Jump in Neuseeland!
 

Wenn Du eine Sache in der der Welt verändert dürftest: Was wäre das?
Dann würde ich ein gleiches Recht für alle Menschen auf der Welt einfordern wollen.
 

Wie stellst Du Dir das kommende Amtsjahr vor und was wünschst Du Dir für dieses?
Sehr spannend und aufregend! Ich wünsche mir viele interessante Begegnungen mit Menschen in den unterschiedlichsten Regionen. Ich freue mich, mehr über die Pfalz, die anderen Weinanbaugebiete und deren Weine zu lernen. Des Weiteren, Menschen für unsere schöne Pfalz zu begeistern und sich rege mit diesen auszutauschen!