Pfälzische Weinprinzessin Laura Wessa
Pfälzische Weinprinzessin Laura Wessa

Wohnort: Bockenheim an der Weinstraße

Alter: 27 Jahre

Hobbys: Badminton, Squash, Joggen, Snowboarden, Fitness, Wandern, Saxophon spielen, Backen, Karnevalistischer Tanzsport & Büttenrednerin, mit Freunden die Weinstraße und deren Vinotheken erkunden, Aushilfe im Weinbau

Studium: Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement und Master of Science Public Health           

Arbeitsplatz: Projektleitung für kommunale Gesundheitsförderung & Aushilfe in Betrieben und Durchführung von Weinerlebnisführungen mit Touristen

Bisheriges Amt als Weinhoheit: Weingräfin des Leiningerlandes von Juli 2017 bis Juli 2018


Mit der Erfahrung von einem Amtsjahr als Weingräfin im Leiningerland geht Laura Wessa ins Rennen, um das #teampfalz ab Oktober 2021 als Pfälzische Weinkönigin anzuführen. Fasziniert von trocken ausgebauten Weinen in der Pfalz darf es im Winter gerne einmal ein kräftiger Spätburgunder sein. In den warmen Sommermonaten aber greift Laura dann doch lieber zu einem spritzigen Riesling. Ganz nach dem Motto „An jeden runde Tisch geht immer noch änner dro“ verbringt die 27-Jährige gerne Zeit auf den Weinfesten, will aber auch digital Menschen vom Pfälzer Wein begeistern. Dort sieht sie den Vorteil, dass Multiplikatoren wie Sommeliers, Händler, Weingüter oder Influencer Botschaften der Weinhoheiten teilen und damit eine höhere Reichweite erzielt werden kann.


6 Fragen an Laura Wessa

Warum möchtest du Pfälzische Weinkönigin werden?
Ich bin jung, dynamisch und voller Motivation. Mit diesen Grundlagen möchte ich die Vielseitigkeit der Pfalz und die Liebe zum Wein nach außen repräsentieren. Als 68. Weingräfin des Leiningerlandes durfte ich ein Jahr lang unsere regionalen Winzer*innen, unsere Kultur und Region mit viel Leidenschaft repräsentieren und die Pfalz aus einem anderen Blickwinkel kennenlernen. Ich konnte mir viel Wissen durch das Amt und durch die Arbeit bei Pfälzer Winzer*innen aneignen und nun bin ich bereit Pfälzische Weinkönigin zu werden.

Worin liegt für dich die Stärke des Pfälzer Weines?
Die Stärke des Pfälzer Weines liegt vor allem in seiner Vielfalt. Der Boden, das Klima und die Leidenschaft der Winzer beeinflussen unseren Pfälzer Wein. Vom spritzigen Riesling bis zur aromatischen Auslese, in jeder Qualitätsstufe überzeugt der Pfälzer Wein als zweitgrößtes Anbaugebiet weit über alle Grenzen. Durch unsere jungen, innovativen Winzer*innen, in Kombination mit den erfahrenen Generationen, trägt jede Flasche ihre individuelle Handschrift und schreibt eine eigene Geschichte.

Was magst du an der Pfälzer Mentalität besonders gerne?
Die Menschen in der Pfalz sind gesellig. Ganz nach dem Sprichwort „An jeden runde Tisch geht immer noch änner dro“ und gerne wird auch das „Dubbeglas“ unter Freunden herumgereicht. Zusätzlich steht die Offenheit, Herzlichkeit, die Heimatverbundenheit, die Liebe zum Wein und der Genuss immer im Vordergrund. Das macht unsere Mentalität aus.

Was war Dein verrücktestes Erlebnis?
Mein verrücktestes, aber auch schönstes Erlebnis war, als ich 2018 von heute auf Morgen spontan nach Schweden reiste und dort eine Schlittenfahrt mit Huskys erleben durfte. Es war ein Wahnsinns Erlebnis, durch die unberührte, schneebedeckte Natur mit Schlittenhunden zu fahr

In Zeiten von Corona haben sich die Aktivitäten der Pfälzischen Weinhoheiten in die digitale Welt verlagert, welche Vorteile siehst du in den sozialen Medien für das Amt der Weinhoheiten?
Der Vorteil ist, dass man eine Bandbreite an Menschen, über einfache Wege erreichen kann. Zusätzlich können Multiplikatoren (Sommelière, Weingüter, Weinhändler, Weinbegeisterte, Weininfluencer, etc.), Input der Pfälzischen Weinhoheiten auf Social Media sehr stark promoten, aber auch unterstützen. Zusätzlich bietet Social Media eine gute Vernetzungsmöglichkeit.

Welche Botschaft möchtest du als Pfälzische Weinhoheit übermitteln?
Ich möchte den Menschen zeigen, dass unser Wein ein besonderes Kulturgut ist und einen moderaten Genuss benötigt. Des Weiteren möchte ich übermitteln, dass die Pfalz unglaublich starke und innovative Frauen in der Weinbranche hat, die mit unglaublichem Potenzial die Weinwelt begeistern. Und zu guter Letzt ist es mir wichtig das Amt mit ganzem Pfälzer Herzen zu füllen, zu erleben und zu genießen.