Pfälzische Weinprinzessin Sarah Krebs
Pfälzische Weinprinzessin Sarah Krebs

Wohnort: Friedelsheim

Alter: 24 Jahre

Hobbys: Schwimmen, Mitglied im DLRG Bad Dürkheim/Wachenheim, Unternehmungen mit Freunden: 1. Vorsitzende im Verein, „Frlsmer Kerwebuwe und -Mädels“ und Mitglied im Verein „Landjugend Wachenheim“, Wandern/spazieren, lesen

Studium/Arbeitsplatz: Studium „Weinbau und Oenologie“ in Geisenheim

Bisheriges Amt als Weinhoheit: Weinprinzessin von Friedelsheim und Gönnheim 2016-2018


Die Leidenschaft für den Wein und die Pfälzer Mentalität möchte Sarah Krebs gerne teilen – am liebsten im Team der Pfälzischen Weinhoheiten. Als Weinprinzessin hat sie bereits Erfahrungen in Gönnheim und ihrer Heimatgemeinde Friedelsheim gesammelt – der Weg zur Pfälzischen Weinhoheit ist für die Winzerin also der nächste logische Schritt. Gemeinsam mit den vier anderen Kandidatinnen will sie im kommenden Jahr den Pfälzer Wein deutschlandweit bekannter machen. Doch auch die eigene Region gilt es für Sarah weiter zu entdecken, so hofft die 24-Jährige auf zahlreiche Begegnungen, neue Freundschaften und wünscht sich die Region aus verschiedenen Blickwinkeln weiter kennenlernen zu dürfen. Ihr Lieblingswein? Da legt sie sich nicht ganz fest – der Riesling hat es ihr ebenso angetan wie aromatische Rebsorten wie Sauvignon Blanc oder Gelber Muskateller


6 Fragen an Sarah Krebs

 

Warum willst Du Pfälzische Weinkönigin werden und seit wann verfolgst Du dieses Ziel?
Durch meinen Beruf als Winzerin fühle ich mich mit dem Wein und unserer schönen Region von Jahr zu Jahr immer mehr verbunden. Ich würde deshalb gerne Weinkönigin werden, um Menschen mit meiner Leidenschaft für unser Kulturgut, den Pfälzer Wein, zu begeistern. Ich möchte meine Freude an der Pfälzer Lebensart und meiner Heimat mit anderen teilen. Das Ziel verfolge ich seit meiner Amtszeit als Friedelsheimer & Gönnheimer Weinprinzessin (2016 – 2018). Ich durfte viele neue Bekanntschaften machen und mit anderen Weinhoheiten aufregende Termine erleben. Diese Zeit würde ich niemals missen wollen und regte in mir den Wunsch, eine weitere spannende Amtszeit als Pfälzische Weinhoheit zu erleben.
 

Wo liegt die Stärke des Pfälzer Weines?
Der Pfälzer Wein zeichnet sich durch seine Vielfalt aus. Die Pfalz bietet verschiedenste Bodenarten, Flachlagen, wie auch leichte Hanglagen und hinzu kommt noch das mediterrane Klima. All das beeinflusst das Geschmacksprofil unserer Weine.

 

Was magst Du an der Pfälzer Mentalität besonders gerne?
Unsere offenherzige, lustige Art und unsere Heimatverbundenheit zu unserer schönen Pfalz. Der Spaß am Leben und am Pfälzer Wein. Selbst Leute, die sich zunächst fremd sind, sieht man im nächsten Moment bei einem Schorle zusammensitzen.
 

Was war Dein verrücktestes Erlebnis?
Ich absolvierte 2019 von Juli bis Oktober ein Praktikum auf einem Weingut auf Mallorca. Als der Herbst Mitte September auf der Insel endete, flog ich freitags nach Hause, nur um ein Wurstmarktwochenende und den Neuen Wein-Verkauf in unserem Familienweingut miterleben zu können. Ich konnte mir einfach keinen Herbst ohne diese Dinge vorstellen.


Wenn Du eine Sache in der der Welt verändert dürftest: Was wäre das?
Die Hungersnot beenden.
 

Wie stellst Du Dir das kommende Amtsjahr vor und was wünschst Du Dir für dieses?
Ich hoffe sehr, dass in das kommende Amtsjahr wieder etwas Normalität einkehrt und ich viele Veranstaltungen wahrnehmen und erleben kann. Ich möchte viele neue Bekanntschaften machen und immer einen guten Wein zur Hand haben. Ich wünsche mir ebenso, dass wir pfälzischen Weinhoheiten zusammen ein super Team bilden. Ich möchte ein unvergessliches Jahr erleben, an das ich mich noch lange erinnern kann.